Nichts ist bei der Jobsuche wichtiger als Vitamin B – so nutzen Sie Ihr Business Netzwerk optimal

Vitamin B - Ihr Business Netzwerk

Wir ahnten es bereits, aber jetzt ist es amtlich: 32 %, also so gut wie jede dritte Neueinstellung kommt über persönliche Kontakte zustande. Bei kleinen Firmen bis 50 Mitarbeiter sind es sogar 47 %. Es zeigt sich: Das gute alte „Vitamin B“, wie persönliche Connections und berufliche Netzwerke auch genannt werden, ist der wichtigste Faktor bei der Jobsuche. Internet-Jobbörsen wie Dice ermöglichen immerhin 21 % der Neueinstellungen. Das veröffentlichte das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung kürzlich. Aber wie kann man diese Erkenntnis für sich nutzen und was gehört noch zu einer erfolgreichen Jobsuche, außer die richtigen Leute zu kennen? Wir haben uns das einmal aus der Nähe angeschaut und geben Tipps für das Business Netzwerk.

 

Vitamin B verschafft Zugang zum verdeckten Arbeitsmarkt

Wer gerade aktiv auf Jobsuche ist, tut gut daran, das nicht zu verheimlichen. Wie sollen Ihnen Ihre Kontakte sonst helfen, wenn sie gar nichts davon wissen? Sprechen Sie das Thema Jobsuche in Ihrem persönlichen und beruflichen Netzwerk an und lassen Sie sie wissen, was Sie auf dem Kasten haben. Das sind Ihre Freunde, Verwandte und Bekannten, aber auch (Ex-) Kollegen, Vorgesetzte und Kunden und so weiter. Nur so erfahren Sie von Stellen im „verdeckten Arbeitsmarkt“, also Positionen, die noch gar nicht ausgeschrieben sind. Der verdeckte Arbeitsmarkt macht derzeit etwa die Hälfte aller offenen Stellen aus – das bedeutet, dass fast jede zweite zu besetzende Position niemals veröffentlicht wird, nicht einmal auf der Website des Unternehmens. Dieses Verfahren kann sich für Unternehmen durchaus rentieren – denn eine Stellenvergabe per persönlicher Empfehlung minimiert das Risiko einer Fehlbesetzung erheblich. Man kennt sich schon etwas besser und weiß genauer, welche Qualifikationen der neue Mitarbeiter tatsächlich mitbringt und Empfehlungen sind wirklich ernst gemeint. Denn ein Kollege wird nur für Sie die Hand ins Feuer legen, wenn er sich wirklich sicher ist.

Das erspart dem Arbeitgeber gleichzeitig viel Zeit und Mühe, er muss sich eben nicht erst durch Stapelweise Bewerbungen arbeiten und dann in Bewerbungsgesprächen mühsam ermitteln, was wirklich hinter der gut frisierten Fassade steckt. Für Sie als Bewerber hat ein Fokus auf den verdeckten Arbeitsmarkt den Vorteil, dass Sie mit deutlich weniger Konkurrenz zu rechnen haben.

 

Business Netzwerk-Tipps: So aktivieren Sie Ihr Vitamin B

Natürlich bringt es Ihnen nicht viel, einfach jedem den Sie irgendwie kennen, zu erzählen dass Sie einen Job suchen und es dabei bewenden zu lassen. Hier müssen Sie schon etwas zielgerichteter vorgehen um unnötige Streuverluste zu vermeiden. Überlegen Sie sich genau, was für einen Job Sie eigentlich suchen, welche Art von Arbeitgeber überhaupt und welche Unternehmen konkret in Frage kommen. Gehen Sie dann Ihre persönlichen Kontakte durch und überlegen Sie, wer überhaupt für eine zielgerichtete Ansprache in Frage kommt. Häufig ist es der Fall, dass Sie die richtigen Personen erst noch kennen lernen müssen. Kann Sie einer Ihrer Bekannten in Kontakt bringen? Um zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein, kann es auch Teil Ihrer Netzwerk-Strategie sein, auf den richtigen Veranstaltungen und Konferenzen dabei zu sein.

Anders ausgedrückt:

„Eighty percent of success is showing up“

Woody Allen

Wenn Sie die richtigen Personen Ihres Netzwerkes identifiziert haben, sprechen Sie sie aber nicht einfach plump an und fragen Sie nach einem Job. Das geht vielleicht unter Freunden. Bei Bekanntschaften, die Sie höchstens über Xing pflegen, ist das die falsche Strategie. Pflegen Sie diese Kontakte stattdessen aktiv, fragen Sie um Rat und geben Sie im Gegenzug ebenfalls Hinweise, wenn Sie gebeten werden. Dabei können Sie dann auch rasch konkreter werden und nach offenen Stellen fragen. Klingt alles total berechnend und unehrlich? Das muss es nicht sein – im Idealfall pflegen Sie Ihre Kontakte bereits einfach aus Sympathie und weil Sie erkannt haben, dass Sie sich gegenseitig wirklich weiterhelfen können.

 

Vitamin B ist doch nicht alles – das müssen Sie mitbringen

Natürlich wird Sie niemand nur deshalb einstellen, weil er Sie sympathisch findet. Aber der persönliche Kontakt führt in der Regel zur Aufforderung „schick uns doch mal deine Bewerbungsunterlagen“ und auch die Tür ins Vorstellungsgespräch öffnet sich leichter. Persönliche Kontakte führen außerdem eher zu besseren Jobangeboten in höheren Positionen.

Aber damit aus dem Angebot auch wirklich ein neuer Job wird, müssen Sie schon mit Ihren fachlichen Kompetenzen überzeugen. Daher unser Tipp: Fühlen Sie sich Ihrer Sache nicht zu sicher. Machen Sie es dem Mitarbeiter, der Sie als Neueinstellung empfiehlt, stattdessen einfach, etwas auf den Tisch legen zu können. Sprechen Sie ausführlich mit ihm über die angebotene Position und ermitteln Sie, ob die Stelle wirklich zu Ihnen passt.

 

Falls Sie die angebotene Stelle reizt:

  1. Sorgen Sie durch gut gepflegte Profile in den einschlägigen Online-Netzwerken dafür, dass man etwas Sinnvolles findet, wenn man Sie googelt.
  2. Versenden Sie eine ernstgemeinte Bewerbung mit allem was dazu gehört, wenn man Sie dazu auffordert.
  3. Verhalten Sie sich vorbildlich im Bewerbungsgespräch – der Vorteil, wenn man sich bereits kennt: Sie haben sicher selbst einige Fragen und das Bewerbungsgespräch wird ein richtiges, entspanntes Gespräch.

 

Falls es mit dem verdeckten Stellenmarkt doch nicht auf Anhieb klappt, denken Sie immer daran: Die zweitmeisten Stellen werden über Online-Portale wie Dice vergeben.
Jetzt brandaktuelle IT-Jobs finden auf dice.com!

 

 

Weitere Themen:
Jobsuche über Facebook, Xing & Co. – so geht Social Recruiting richtig
Typische Bewerbungsfehler von ITlern: Mit diesen Fehlern verhageln Sie Ihre IT-Bewerbung
„Haben Sie noch Fragen?“ Mit diesen eigenen Fragen punkten Sie im Bewerbungsgespräch

 

 

Foto: Pexels

No comments yet.

Leave a Reply