IT-Outsourcing nach Indien: Chance oder Risiko für deutsche IT-Spezialisten?

 

 Indien

In der IT-Branche lag es in den letzten Jahren im Trend, deutsche Arbeitsplätze ins Ausland zu verlegen. Ein Grund dafür sind die in der Regel niedrigeren Lohnkosten, ein anderer der Fachkräftemangel in Deutschland. Dem wollte Altkanzler Gerhard Schröder mit der Green-Card-Initiative begegnen, die allerdings nur mäßig erfolgreich war. Nicht zuletzt deshalb hat sich Deutschland nach anfänglich moderatem Outsourcing-Volumen mittlerweile zum europaweit zweitgrößten Outsourcer von IT-Jobs entwickelt. Mehr als die Hälfte der deutschen Unternehmen haben mindestens einen Teilbereich ihrer IT-Prozesse ins Ausland verlagert und 78% davon werden dies auch weiterhin tun. Gefährdet dieses Verhalten weitere Arbeitsplätze in Deutschland? Und was können IT-Profis hierzulande tun, um ihren Job nicht an einen Outsourcing-Dienstleister zu verlieren?

Read more →

Comments { 0 }

Automatisierung – Chance oder Gefahr für IT-Jobs?

 AutomatisierungDa immer wiederkehrende Arbeiten hohe Kosten verursachen, wurden in den letzten Jahren viele Lösungen und Konzepte für die Prozessautomatisierung entwickelt. Dabei werden unterschiedliche Systeme und Software so verknüpft, dass sie sich selbstständig und selbststeuernd verhalten. Die Automatisierungsmöglichkeiten reichen von der Zustellung von E-Mails an eine Liste von Empfängern bis zur Bereitstellung einer vollständig vorkonfigurierten IT-Infrastruktur als Self-Service. Read more →

Comments { 0 }

Schnittstellen-Management: Was IT-Fachleute heute können sollten

 Schnittstellen-Management

 

Der geschäftliche Mehrwert von IT wird heutzutage immer wichtiger – und mit ihm die sogenannten “Schnittstellen-Skills”. Wer vor ein paar Jahren als CIO arbeitete, wurde in erster Linie aufgrund der fachlichen Qualität seiner Arbeit beurteilt. Doch laut einer Umfrage von Forrester Research sind viele Vorstände und Geschäftsführer mit den reinen IT-Kernkompetenzen nicht mehr zufrieden. Deshalb werden immer häufiger IT-Mitarbeiter gesucht, die auch die geschäftlichen Aspekte verstehen und eng mit der Fachseite zusammenarbeiten können. Read more →

Comments { 0 }

Selbstvermarktung über Social Media für IT-Profis

 Capture

Sobald Sie Ihre Bewerbungsunterlagen abgegeben haben, können Sie sich relativ sicher sein, dass in den kommenden Tagen jemand Ihren Namen googlen wird. Und die Ergebnisse werden den Personaler direkt auf Facebook und weitere Social Media-Plattformen führen. Wenn Ihr potenzieller Wenn ein Arbeitgeber Sie heute suchen würde, was würde er finden? Und: Was sollte er finden?

Ob es uns gefällt oder nicht: Fakt ist, dass heutzutage ein Teil unserer Identität nachschlag- und durchsuchbar ist. Der „Ruf“ eines Bewerbers hängt nicht mehr ausschließlich von Arbeitszeugnissen, Mundpropaganda und Empfehlungen ab. Man sollte das nicht falsch verstehen: All diese Quellen bleiben essenziell, werden jetzt aber von Social Media Netzwerken ergänzt. Wer dort nicht auffindbar ist, wird leichter übersehen, vergessen oder gar ignoriert: Digitale Unsichtbarkeit ist immer häufiger synonym zu analoger Nicht-Existenz. Read more →

Comments { 0 }

4 Karrieretipps, die aus einem IT-Experten einen IT-Berater machen

 Karrieretip Bild

 

Der Alltagstrott der Firmenpolitik kann nach ein paar Jahren im Job etwas langweilig erscheinen. Daher entscheiden sich viele IT-Experten für den Karrierewechsel zum IT-Berater. Dies ist jedoch kein einfaches Unterfangen und wir haben im Folgenden ein paar Tipps zusammengestellt, wie man den Übergang vom Job zum anderen leichter bewältigen kann.

 

 

Read more →

Comments { 0 }

IT-Sicherheitsprobleme verändern den IT-Arbeitsmarkt

 Eye

Die reißerischen Schlagzeilen, die dem Heartbleed Computer-Fehler gewidmet waren, hörten sich teilweise an wie der Titel einer US-amerikanischen TV-Serie zum Thema Spionagefälle. Seit der Bekanntmachung des Heartbleed-Bugs hat das Thema IT-Sicherheit einen festen Platz in den Köpfen der Menschen. Heartbleed, ein clever verpackter Programmierfehler der Extraklasse, für den sogar ein eigenes Logo erstellt wurde, hat einen sicheren Platz auf der globalen IT-Bühne erobert. Seine Auswirkungen bekamen Leidtragende auf allen Ebenen zu spüren – von der auf landesweit tätigen kanadischen Steuerbehörde bis hin zu den unbedarften Nutzern von Mumsnet.co.uk. Read more →

Comments { 0 }

5 Beispiele für die Nutzung von Big Data

Große Datenmengen bringen für unsere Gesellschaft eine ganze Reihe an Vorteilen  und stellen gleichzeitig eine millionenschwere, stark wachstumsorientierte, weltweite Einnahmequelle dar. Laut einem Bericht mit dem Titel Analyse großer Datenmengen: Akzeptanz und Einstellungstrends, der von e-skills UK  und SAS veröffentlicht wurde, integrieren etwa 6.400 größere Organisationen im Vereinigten Königreich analytische Softwareprogramme zur Auswertung großer Datenmengen in ihre Datenprozesse. Die Nachfrage nach Datenmassen-Spezialisten würde so bis zum Jahr 2017 um 243% steigen.

Die zunehmende Verwendung solcher Analysetools wird bessere, mehr evidenzbasierte Geschäftsentscheidungen möglich machen und könnte bis 2017 für die Wirtschaft des Vereinigten Königreichs Umsätze von bis zu 200 Milliarden Pfund erzielen. Weiterhin machte der Bericht deutlich, dass 57% der Entscheider derzeit bereits Schwierigkeiten haben, geeignete Datenanalysten einzustellen. Lassen Sie uns einen Blick auf ein paar großartige Beispiele für die Verwendung von Big Data in der heutigen Zeit werfen. Read more →

Comments { 0 }

Europäische IT-Tagungen, die Sie nicht verpassen sollten!

Die Teilnahme an IT-Veranstaltungen und -Tagungen bietet immer eine gute Gelegenheit, sich über die neuesten Innovationen und Trends zu informieren und Ihren Horizont in diesem Bereich zu erweitern. Gleichzeitig können Sie dort viele Gleichgesinnte treffen und sich mit interessanten Gesprächspartnern über deren Erkenntnisse austauschen. Im Folgenden haben wir eine kleine Auswahl an interessanten Tagungen für Sie zusammengestellt: Read more →

Comments { 0 }

Technologie-Innovationen im Gesundheitsbereich – Gesundheits-Apps für das Smartphone

Mobile Applikationen haben unseren Alltag revolutioniert und können jetzt sogar zur Verbesserung unserer Gesundheit beitragen. Laut eines Berichts von Research2Guidance werden bis zum Jahr 2015 ungefähr 500 Millionen Smartphone Nutzer eine der vielen Gesundheits-Apps heruntergeladen haben. App Developers können von diesem Wachstum profitieren! Im Folgenden möchten wir drei mobile Apps vorstellen, die im klinischen und häuslichen Bereich bereits zu entscheidenden Verbesserungen im Gesundheitswesen beitragen. Read more →

Comments { 0 }

Vier bedeutende Sicherheitslücken belegen Investitionsbedarf bei IT-Sicherheit

 

Datensicherheitsverletzungen stehen in den letzten Jahren ständig auf der Tagesordnung. Solche Sicherheitslücken stellen weltweit sowohl für Unternehmen als auch für Endverbraucher eine immer größer werdende Bedrohung dar. Die Angreifer lernen schnell dazu, daher ist der Bedarf an neuen IT-Sicherheitsstrategien riesig, um auf die zunehmende Bedrohung entsprechend reagieren zu können. Lassen Sie uns mal einen Blick auf verschiedene folgenreiche Störfälle werfen, die sich bisher im 21. Jahrhundert zugetragen haben.

 

Heartland Bezahlsysteme

 

 

Im März 2008 fiel das führende Bezahlsystemunternehmen Heartland Payment Systems einer Sicherheitsattacke zum Opfer, bei der etwa 134 Millionen Kreditkartennummern gestohlen wurden. Damit brach das Unternehmen den bestehenden Rekord seiner Mutterfirma (TJ Maxx), der im Jahr zuvor 45 Millionen Kredit- und Debitkartendaten entwendet worden waren. Den Cyberangreifern gelang es, mit Hilfe eines SQL-Befehls Spähsoftware in den Datenbanken von Heartland zu installieren und so die digital enkodierten Daten auszulesen, die auf dem Magnetstreifen der Karte hinterlegt sind. Diese Daten wurden dann auf gefälschte Karten übertragen. Sowohl Visa als auch Mastercard informierten Heartland über die verdächtigen Transaktionen auf ihren Kundenkonten und man fand schnell heraus, dass die Eindringlinge das gesamte Firmennetzwerk gescannt hatten. Man vermutet, dass neben Albert Gonzalez zwei Russen bei der Attacke federführend waren. Gonzalez, ein Amerikaner kubanischer Abstammung, wurde im März 2010 zu 20 Jahren Haft verurteilt.

RSA Security

 

Im März 2011 gab das Unternehmen RSA Security bekannt, dass es Ziel einer erfolgreichen Cyberattacke geworden sei, bei der die Hacker an Informationen über die SecurID-Authenthisierungstokens gelangt seien. Das Unternehmen berichtete weiter, dass zwei verschiedene Hackergruppen mit einer ausländischen Regierung zusammengearbeitet hätten, um meherere gezielte Spear-Fishing Angriffe gegen RSA-Angestellte zu verüben und das Firmennetzwerk unter ihre Kontrolle zu bringen, indem sie vorgaben, eine Person zu sein, der die Angestellten vertrauten. Die Analyse der Auswirkungen dieses Angriffs dauert an, aber man geht davon aus, dass etwa 40 Millionen Dateneinträge von Mitarbeitern gestohlen worden sein könnten.

 

Das PlayStation-Netzwerk von Sony

 

Die bisher schlimmste Sicherheitsattacke auf eine Computerspiel-Community Datenbank ereignete sich im April 2011, als Hacker in das PlayStation-Netzwerk eindrangen. Dabei wurden die Kundendaten von 77 Millionen Usern entwendet, darunter unter anderem 12 Millionen unverschlüsselte Kreditkartennummern. Die Behebung des Vorfalls war für Sony enorm zeitaufwendig und kostenintensiv. Darüber hinaus wurde das Unterhaltungsunternehmen mit einer Geldstrafe von 250.000 Britischen Pfund (ca. 302.000€) belegt, da es sich einer Rechtsverletzung im Zusammenhang mit dem Britischen Datenschutzabkommen aus dem Jahr 2008 schuldig gemacht hatte. Außerdem wurde das Unternehmen lautstark für seine ungenügenden Sicherheitsvorkehrungen kritisiert, was den Schutz seiner Kundendaten betreffe. Die PlayStation Plattform ist seitdem komplett überholt und mit verbesserten Sicherheitsmechanismen ausgestattet worden.

 

Die Heartbleed Sicherheitslücke

 

 

Erst vor kurzem haben Wissenschaftler eine gravierende Sicherheitslücke im Open SSL System entdeckt. Open SSL ist einbeliebtes Open Source Protokoll, das verwendet wird, um weite Teile des Internets zu verschlüsseln. Der sogenannte Heartbleed Fehler macht es praktisch jedem möglich, im Internet Namen, Passwörter und sensible Informationen, die über eine scheinbar sichere Seite versendet werden, auszulesen. Man geht davon aus, dass ca. 66% des Internets von OpenSSL abgedeckt wird, was eine potenzielle Bedrohung sowohl für das Internet als auch für seine Benutzer darstellen könnte.

 

Während viele anfällige Server mittlerweile ihre Systeme aufgerüstet haben, können Sicherheitsvorkehrungen weiterhin unterwandert werden, solange die gefährdete Version von Open SSL im Einsatz ist. Es gibt jedoch viele Webseiten, mit deren Hilfe man herausfinden kann, ob eine Seite anfällig ist oder nicht.

 

Wenn Sie sich für den Bereich der IT-Sicherheit interessieren, dann sollten Sie einen Blick auf die IT Jobbörse werfen. Hier finden Sie Informationen zu aktuellen Stellenangeboten und  IT-Sicherheits-Jobs.

 

 

 

Comments { 0 }