Aktuelle Trends am IT-Stellenmarkt: Der Dice Job Market Report 2017

Der Doice Job Market Report 2017

Wie sieht es aus am deutschen IT-Stellenmarkt? Dice befragte knapp 300 deutsche Tech-Profis und rund 150 Recruiter und Unternehmen zur derzeitigen Job-Situation und den Plänen für das kommende Jahr. Das Ergebnis: Ein breiter Überblick über die aktuellen Entwicklungen in den Bereichen Gehalt, Mobilität, Skills, und, und, und. In dieser Übersicht fassen wir das Wichtigste zusammen und skizzieren die spannendsten Entwicklungen am IT-Job Markt.

 

Holen Sie sich die gesammelten Facts und lesen Sie den Dice Job Market Report 2017!

 

Ich will gehen – so wechselwillig sind die Techies

60 % der Freiberufler und über 75 % der fest angestellten Tech-Profis haben vor, demnächst ihren Job beziehungsweise Arbeitgeber zu wechseln. 40% von ihnen möchten sogar innerhalb des nächsten halben Jahres gehen! Das sind ganze 7 % mehr als letztes Jahr. Gehören Sie auch dazu? Bei Dice finden Sie den richtigen Job!
Dies sind die meistgenannten Gründe für einen Arbeitsplatzwechsel: Nach wie vor der wichtigste Beweggrund den Arbeitgeber zu verlassen, ist die mangelnde Herausforderung im Job – man fühlt sich einfach nicht an der richtigen Position, die Aufgaben sind dröge, jeden Tag dasselbe. Dabei sehnt man sich aber offenbar nicht nach mehr Verantwortung – hier geht der Trend seit zwei Jahren zurück. Das zweite sehr wichtige Argument für einen Jobwechsel ist Unzufriedenheit mit dem Gehalt. 22 % der Befragten gaben an, aus diesem Grund auf der Suche nach einem neuen Arbeitgeber zu sein. Auch der Standort des Unternehmens und die angebotenen Karrieremöglichkeiten spielen eine Rolle, wenn es darum geht, den Arbeitsplatz zu wechseln.

Graph Wechselgründe für Festangestellte 2015-2017

Es gibt jedoch auch Gründe, beim Arbeitgeber zu bleiben: Ganz vorne ist ein sympathisches Team, in dem man sich wohlfühlt. Auch ganz bodenständige Erwägungen wie Jobsicherheit und die richtige Bezahlung kommen ins Spiel, wenn es darum geht einen Job zu behalten, den man ansonsten nicht so spannend findet.

 

Wie mobil ist die IT? Für diese Faktoren würden Ihre Kollegen umziehen

Gründe für einen Wohnortwechsel

Gehalt ist überhaupt das Stichwort, auch in Sachen Wohnort-Mobilität. Während die spannenden Aufgaben alleine immer weniger ITler zu einem Umzug bewegen, nimmt die Bedeutung von Karrieremöglichkeiten seit einigen Jahren zu. Am Wichtigsten ist den Techies in diesem Jahr ein gutes Gehalt – ganze 27% der festangestellten Techies gaben an, für ein höheres Gehalt umzuziehen. Das bedeutet für Sie, dass Sie sich vor allem bei Jobs mit gutem Jahresgehalt und vielversprechenden Karrieremöglichkeiten gegen Mitbewerber aus ganz Deutschland durchsetzen müssen – das gilt auch für Freiberufler. Die hier gemachten Angaben unterscheiden sich nur in wenigen Prozentpunkten von den Ergebnissen für festangestellte und die Tendenz ist dieselbe: Gehalt und Karrieremöglichkeiten sind deutlich wichtiger als die zu erfüllende Aufgabe.

 

Hier werden IT-Jobs gefunden: Mit dem Handy im sozialen Netzwerk

Ähnlich mobil zeigen sich die ITler übrigens bei der Jobsuche – über 62 % der Freiberufler nutzen das Smartphone für die Jobsuche und 42% bewerben sich sogar mobil! Festangestellte sind hier etwas behäbiger – von ihnen haben sich nur 19 % schon einmal mobil auf einen Job beworben. Immerhin 48 % von ihnen haben schon einmal auf dem Handy nach Jobs gesucht. Gesucht wird dementsprechend auch nicht nur auf Unternehmenswebsites, sondern auch auf den sozialen und professionellen Netzwerken. Und zwar sowohl von Techies als auch von Recruitern, die Xing, Facebook und Co. auf der Suche nach neuen Tech-Talenten durchforsten. Spitzenreiter sind hier nach wie vor die professionellen Netzwerke Xing und LinkedIn. Facebook liegt mit 12 % auf einem soliden dritten Platz. Auf diesen Netzwerken suchen und finden sich Tech-Profis und Anbieter gegenseitig:

Graph - in diesen Netzwerken halten sich Tech-Profis auf.

 

IT-Gehälter: Das haben ITler 2017 im Geldbeutel

Eine der spannendsten Fragen dreht sich wie immer ums Gehalt – wie viel verdienen Tech-Profis in Deutschland und wie hat sich das im Vergleich zu den Vorjahren entwickelt? Der Dice Job Market Report birgt wie immer Überraschungen.

So entwickelt sich das IT-Jahresgehalt seit 2015

Die Auswertung der Job Market Reports der letzten Jahre zeigt: Vor allem die Beschäftigung in den niedrigen Gehaltssektoren hat im Gegensatz zu den Vorjahren zugenommen. Ein Drittel der fest angestellten IT-Profis verdiente 40.000 € im Jahr oder weniger. Sehr stark ist jedoch trotz sinkender Tendenz die mittlere Gehaltsklasse mit Jahreseinkommen zwischen 40.000 und 80.000 €. Die Ergebnisse korrelieren mit dem Karrierelevel der Befragten, von denen sich 14 % noch auf dem Einstiegslevel befinden und genau 40 % „nur“ einfaches Teammitglied sind. Der Großteil der Befragten Tech-Profis rechnet jedoch mit einem baldigen Karrierefortschritt und einhergehender Gehaltserhöhung bei der nächsten Gehaltsverhandlung.

 

So entwickelt sich der Stundensatz von Tech-Freiberuflern

So entwickelt sich der Stundensatz von selbständigen ITlern seit 2015

Der Stundensatz der freiberuflich arbeitenden ITler scheint in den letzten Jahren gefallen zu sein. Während noch 2015 über die Hälfte einen Stundenlohn von 61-90 € Brutto verlangen konnte, sind das in diesem Jahr nur noch rund ein Viertel der Befragten. Dieses Jahr dominieren Stundensätze im untersten Segment von 30 € und weniger. Das schrieben in diesem Jahr sage und schreibe 39 % der Befragten auf ihre Rechnung. Doch bevor die Verzweiflung über die scheinbar negative Bilanz ausbricht – dies liegt auch an der Auswahl der in diesem Jahr befragten Freiberufler. 42 % von ihnen verfügten nur über eine geringe Berufserfahrung im IT-Sektor von 5 Jahren und weniger, 33 % von ihnen waren höchstens 24 Jahre alt. Immerhin 16 % der Freiberufler im IT-Sektor verlangt dann auch über 90 € für eine Arbeitsstunde, ganze 9 % sogar mehr als 120 €.

 

Fortbildung geplant? Das sind die wichtigsten Skills 2017!

Mit welchen Skills können Sie dieses Jahr bei den Arbeitgebern punkten? Wir geben exklusive Einblicke in das Suchverhalten von Arbeitgebern in der Dice CV-Datenbank: Die Programmiersprache C hat Java in diesem Jahr wieder vom Thron gestoßen und ist auf den ersten Platz vorgerückt – hier wurden die meisten neuen Mitarbeiter gesucht. Die beeindruckendsten Platzgewinne haben allerdings jenseits der Top 5 stattgefunden. Skills in ASP .Net und vor allem in der Programmiersprache Python sind um fünf bis ganze acht Positionen von den hintersten Rängen aufgerückt. In diesem Jahr neu in die Top 10 eingestiegen sind Skills als DevOps (Platz 9) und in Javascript (Platz 8). Im laufenden Betrieb ganz vorne liegen derzeit C#, Skills in HTML und CSS oder in Java. Freiberufler arbeiten hauptsächlich mit SQL, HTML und CSS, sowie mit C. Das gaben die befragten IT-Profis an, die sich auch vor allem in diesen Bereichen fortbilden wollen.

 

Die Top 10 der wichtigsten Skills bei Neueinstellungen

1

C +1
2 Java -1
3 .Net +2
4 SAP -1
5 PHP -1
6 ASP .Net +5
7 Python +8
8 Javascript ++
9 Dev Ops ++
10 SAS -2

 

Was ist neu am Job Market Report 2017?

Diese und viele weitere spannende Erkenntnisse erwarten Sie im diesjährigen Job Market Report von Dice. Hier erfahren Sie noch mehr Details zu den genannten Punkten und zu vielen anderen spannenden Themen. Dazu gehört auch das Thema Diversity, zu dem Dice in diesem Jahr erstmals Daten erhoben hat. Erfahren Sie, was Unternehmen 2017 planen, um ihre Teams bunter und vielfältiger zu gestalten!

Lesen Sie jetzt den Dice Job Market Report 2017!

 

Weitere Themen:
Fünf Fähigkeiten, die jeder Superheld der mobilen Entwicklung haben sollte
Diese Skills brauchen Sie für einen Traumjob in der Games Industrie
Drei Tipps, die Ihnen bei einem Karrierewechsel helfen

 

One Response to Aktuelle Trends am IT-Stellenmarkt: Der Dice Job Market Report 2017

  1. christoph 22. February 2017 at 12:11 #

    PHP Entwickler gibt es immer noch am meisten. .Net ist viel zu selten. Ich verstehe nicht wie Phyton so schnell steigen kann, so gut ist die Sprache doch überhaupt nicht. Schaut mal wie viele Jobs es nur alleine für Php gibt.

Leave a Reply

WP-SpamFree by Pole Position Marketing