Fünf Programmiersprachen, die langsam aber sicher verschwinden

Die Dinosaurier unter den Programmiersprachen

Einige Programmiersprachen brauchen sehr lange, um komplett von der Bildfläche zu verschwinden. Unternehmen und Organisationen sind oft nicht dazu bereit, die notwendige Zeit und Ressourcen zu investieren, um missionskritische Software in einer neueren Sprache umzuschreiben. Deshalb sieht man manchmal wichtige Systeme mit jahrzehntealtem Code. Da gibt es zum Beispiel Ada, eine objektorientierte High-Level-Sprache, die vor vierzig Jahren entwickelt wurde und heute noch für sicherheitskritische Systeme wie Flugsicherung und Schienenverkehr eingesetzt wird.

Dennoch – es ist nur eine Frage der Zeit, bis die meisten dieser Sprachen verschwinden und durch eine effizientere (oder massiv beworbene) Lösung ersetzt werden. Hier sind fünf Beispiele für Programmiersprachen, die sich offensichtlich auf dem absteigenden Ast befinden:

Objective-C

Apple würde sich bestimmt darüber freuen, wenn niemand mehr Objective-C benutzen würde – eine veraltete Sprache für iOS und macOS. Im Juni 2014 brachte der Tech-Gigant Swift raus, eine Ersatzsprache für den Aufbau von Apps für diese Plattformen, und forderte Entwickler dazu auf, darauf umzusatteln.

Obwohl viele Entwickler Swift bereits in kurzer Zeit akzeptierten, hat Objective-C dank vielen iPhone-, iPad- und Mac-Apps noch immer eine große Anhängerschaft. Es ist also eher unwahrscheinlich, dass die Sprache schon bald aussterben wird, egal, wie sehr Apple die Urheber dazu motiviert, endlich loszulassen. Trotzdem ist Objective-C im letzten Jahr in den TIOBE-Rankings sehr tief gefallen — ein Trend, der sich bestimmt in diese Richtung fortsetzt.

Doch noch Objective-C Fan? Finden Sie heraus, welche Arbeitgeber es auch sind. 

Perl

Entwickelt in den späten 80er Jahren, galt Perl als geschmeidiges Tool für Unix-Scripting, das über die nächsten 20 Jahre immer weiterwuchs und in allen möglichen Bereichen – von CGI-Scripting bis Netzwerk-Programmierung – zum Einsatz kam. Um die Jahrhundertwende kam die Entwicklung jedoch zum Stillstand. Etwa sechzehn Jahre, nachdem es zum ersten Mal angekündigt wurde, war Perl 6 noch immer in der Entwicklung, obwohl Perl 5 weiterhin Updates ausgibt.

Mal ganz davon abgesehen, dass es Perl 6 noch immer nicht gibt (Eines Tages …vielleicht!), verwenden viele Entwickler weiterhin Perl und behaupten, dass es trotz einiger Probleme effizient und portierbar ist. Inzwischen stehen aber andere Programmiersprachen im Scheinwerferlicht, und es steht in Frage, ob Perl jemals wieder den Weg nach oben schafft.

Sie haben Perl trotzdem fest ins Herz geschlossen? Hier sind die besten Stellen mit Perl.

Visual Basic.NET

Visual Basic.NET (nicht zu verwechseln mit Visual Basic, dem Vorgänger) ist eine Schlüsselsprache für den Aufbau von Windows-Apps, obwohl Microsoft das begleitende Visual Studio in eine plattformübergreifende IDE weiterentwickelt hat, die auch iOS- und Android-Apps unterstützt.

Visual Basic.NET kämpft mit einigen starken Mittbewerbern um die Aufmerksamkeit der Entwickler: Allen voran C#, eine Sprache, die Java sehr ähnlich ist und von Anders Hejlsberg (dem Erfinder von Borland Delphi) entwickelt wurde. Seit Jahren schon begeistern sich die Entwickler für die Verwendung von C# für den Aufbau von Windows-Apps, weshalb die Sprache sich immer an der Spitze der TIOBE-Rankings bewegt.

Als würde die Konkurrenz seitens C# nicht bereits genügend Druck ausüben, befindet sich Visual Basic.NET außerdem auf der falschen Seite eines massiven Paradigmenwandels. Während der PC die Tech-Industrie viele Jahrzehnten lang dominierte, sind heute Smartphones und Tablets zum Zentrum des virtuellen Lebens vieler Menschen geworden. Das bedeutet, dass Android und iOS dominante Plattformen die Entwickler (und Workflows) beschäftigen.

Wenn Windows zu viele Marktanteile an diese alternativen Plattformen verliert, könnte die Verwendung von Visual Basic.NET bedeutend abnehmen – vor allem dann, wenn C# weiterhin so stark bleibt.

Trotz dieser Einschätzung suchen immer noch viele Unternehmen nach Visual Basic.NET Kenntnissen.

LISP

1987 stand LISP auf dem zweiten Platz in den TIOBE-Rankings. Dreißig Jahre später ist die Sprache auf den 30. Platz zurückgefallen. Obwohl es eine Reihe von bekannten Dialekten produziert hat – vor allem Clojure – beschränkt sich die aktuelle Nutzung von LISP weitgehend auf die Forschung in Sachen künstlicher Intelligenz (A.I. – Artificial Intelligence).

Während die Nützlichkeit von LISP für die A.I.-Community garantiert, dass die Sprache uns noch ein bisschen länger erhalten bleiben wird, ist sie heute dennoch zur Nische verkümmert. Und es besteht die Gefahr, dass sie immer weiter ins Hintertreffen gerät, sollten A.I.-Forscher beschließen, sich auf eine andere Lösung zu konzentrieren. Doch auch wenn das eintrifft, so kann LISP – eine Sprache, die bereits seit 1958 besteht – auf eine großartige Karriere zurückblicken.

Momentan sucht nur die Justus-Liebig-Universität Gießen nach einem/r Mitarbeiter/in mit LISP Kenntnissen.

COBOL

COBOL ist die pure Definition einer “Legacy Language”. Obwohl sie einst in der Geschäftswelt weit verbreitet war, wird ihr Einsatz heute abgelehnt, da die Unternehmen allmählich zu neueren Sprachen und Plattformen migrieren. Heute wird COBOL weitgehend für die Instandhaltung von Legacy-Systemen genutzt.

COBOL lässt Ihr Herz trotz allem höher schlagen? Unternehmen wie CGI, ERGO und mehr suchen nach Ihnen!

Was meinen Sie – werden diese Programmiersprachen tatsächlich irrelevant? 

No comments yet.

Leave a Reply

WP-SpamFree by Pole Position Marketing