Fünf Programmiersprachen, die endlich aussterben sollten

Programmiersprachen-Tod

Jeder hat eine Lieblingssprache (und wahrscheinlich auch eine, die er oder sie nicht ausstehen kann). Und dann gibt es Programmiersprachen, denen wir einfach nur den Tod wünschen. Einige sind uralt und reif für die Rente; andere hingegen wurden von Sprachen verdrängt, die viele der gleichen Aufgaben einfach besser erledigen. Jedenfalls – hier präsentieren wir fünf Sprachen, die den endgültigen Tech-Tod verdient haben.

Ruby

Eine der besten Lernplattformen – Coding Dojo – hat so wenig Hoffnung für Ruby, dass sie sogar ihr Curriculum verändert hat, um Ruby on Rails – ein angeblich populäres Sprach-Framework – aus dem Lehrplan zu entfernen. Ruby ist bereits an den unteren Rand der Top-10-Liste von TIOBE gerutscht, und auch auf der IEEE-Liste steht die Sprache weit hinten.

Die Popularität von Rails scheint im Kielwasser der erweiterten Bibliotheken von JavaScript immer mehr zu schwinden. Deshalb benutzen immer weniger Menschen Ruby, weshalb man die Sprache – mit einem kritischen Auge – im Blick behalten sollte.

Objective-C

Swift wird uns noch lange Zeit erhalten bleiben. Gleich nach der Einführung im Jahr 2014 hat die Open-Source-Programmiersprache von Apple die iOS-Entwickler-Community im Sturm erobert.

Das Einzige, was Objective-C noch relevant hält, ist das Manko von Swift in Sachen ABI-Stabilität, das jedoch mit Swift 5 gelöst werden wird. Obwohl die Sprache noch nicht vollkommen weg vom Fenster ist, hat Objective-C bereits jede Menge Popularität an Swift verloren. Sobald Swift ABI-Stabilität erreicht, steht Objective-C wirklich auf dem Abstellgleis.

Visual Basic

Hier handelt es sich um einen schwierigen Fall. Rein technisch gesehen ist es eher eine „Technologie“ und nicht eine Sprache: Visual Basic steht seit langem auf unserer Schwarzen Liste, hält sich aber immer noch gut auf der TIOBE-Liste (ein guter Indikator dafür, dass die Sprache weit verbreitet ist).

Eine kürzlich unter Entwicklern ausgeführte Umfrage von Stack Overflow gibt uns guten Grund zur Hoffnung, dass diese Sprache schon bald aussterben wird. Etwa 79,5 Prozent der Befragten gaben an, die Sprache nicht ausstehen zu können; in dieser dubiosen Kategorie steht Visual Basic noch vor WordPress, SalesForce und SQL.

Visual Basic wurde kreiert, um BASIC zu ersetzen, was bereits zeigt, wie lange es schon besteht. Nichtdestotrotz: Microsoft ist hier mit im Spiel, also wird unser Wunsch wahrscheinlich nicht in Erfüllung gehen. Auf der Build 2017 gab es viele Visual Basic Sessions, die immer noch auf der Unternehmens-Website Channel 9 zu finden sind.

SQL

Ich weiß, ich weiß: SQL ist wirklich überall. Die Datenbank-System-Sprache gehört zurzeit noch zum Standard. Sie hat so einige Ableger hervorgebracht – davon sogar ein paar, die sich wirklich bemüht haben (und zwar erfolgreich), sich von SQL zu distanzieren.

Dienste, wie z. B. Realm, bieten ausgezeichnete Alternativen zu SQL. Realm lässt sich problemlos in bestehende Codebases strukturieren und macht die Offline-Funktionalität zum Kinderspiel. SQL ist außerdem eine der unbeliebtesten Arbeitssprachen, und wir wollen doch einfach nur, dass alle glücklich sind.

Assembly

Wenn Sie sich jetzt fragen „Was bitte ist Assembly?“, dann können Sie sich bereits denken, warum die Sprache auf dieser Liste auftaucht. Auf der TIOBE Top-20-Liste ist Assembly aus den Top Ten bis runter auf Platz 14 gepurzelt. Die Sprache taucht auf der Stack-Overflow-Liste gar nicht auf, und bei IEEE steht sie – ähnlich wie bei TIOBE – auf Platz 12.

Obwohl die Sprache immer noch benutzt wird, bleibt Assembly langsam und langweilig. In der Zeit, die Sie benötigen, um zehn Zeilen Assembly zu schreiben, können Sie zehn Zeilen Python oder C# schreiben, was aus einer Softwareperspektive sehr viel mehr ausmacht.  Das ist ein guter Indikator dafür, dass die Sprache nur wegen des Legacy-Codes noch auf diesen Listen steht.

Zeit, sich zu verabschieden!

Wir denken, dass es für diese Sprachen (oder „Technologie“ – im Fall von Visual Basic) Zeit wird, sich zu verabschieden. Sie haben alle einen Punkt erreicht, an dem die Iteration gestoppt oder beendet ist. Es sind einfach nur ältere Werkzeuge und Sprachen, die hinterher hängen.

Dennoch gibt es gute Gründe, daran zu zweifeln, dass sie komplett von der Bildfläche verschwinden werden. Legacy-Code bedeutet, dass ein Entwickler oder ein Team mit der Sprache arbeiten muss, und eine große Codebasis zu refrakturieren oder neu zu schreiben, ist (im besten Fall) sehr mühsam. Ich beneide wahrlich kein Team, das damit beauftragt wird, nach einer besseren Lösung für eine massive SQL-Datenbank zu suchen.

Einige Sprachen und Tools konvertieren einfacher als andere. Apps und Dienste, wie z. B. Lyft, haben bereits frühzeitig Swift benutzt und ihre Apps von Grund auf neu geschrieben. Sie sind somit Objective-C vollständig aus dem Weg gegangen. Es ist also möglich.

Einige dieser Sprachen könnten sogar wiederaufleben. Ruby selbst ist an und für sich eine feine Sprache, aber Rails scheint ihre Popularität ins Schwanken zu bringen. Andere könnten sich noch eine Zeit lang halten, wie eine Klette (wir sprechen von Visual Basic). Egal, was passiert, diese fünf Zeitgenossen würden wir am liebsten nie wiedersehen.

 

Weitere Artikel

Fünf Programmiersprachen, die langsam aber sicher verschwinden

COBOL Programmierung – gehen die Fachkräfte aus?

Werden Sie bald ersetzt? Die 4 Tech-Jobs, die am meisten durch A.I. bedroht sind

No comments yet.

Leave a Reply