Diese Warnzeichen sollten Sie bei Ihrer Jobsuche nicht ignorieren

Warnzeichen

Wenn Sie ein Stellenangebot auswerten, sollten Sie sich nicht nur auf herkömmliche Messwerte, einschließlich Gehalt, Jahresurlaub und Zusatzleistungen verlassen. Obwohl diese Werte alle nützlich sind, helfen sie vielleicht nicht dabei vorherzusagen, wie wohl Sie sich in der neuen Stelle fühlen werden.

Schließlich sind viele gute bezahlte Jobs auch unangenehme Erfahrungen. Und für einige Techies wiegen selbst viele Shares einige Jahre mit einer schrecklichen Work-Life-Balance nicht auf. Im schlimmsten Fall behindert ein Job mit vielen kurzfristigen Vorteilen die langfristige Karriereentwicklung, wenn Mitarbeiter merken, dass sie keine Chance haben, aufzusteigen oder neue Fähigkeiten zu erlernen, die ihren Marktwert erhöhen.

Wenn man das bedenkt, gibt es einige Dinge, auf die man neben dem Gehalt auch noch achten sollte, wenn man überlegt, ob man eine neue Stelle annehmen soll:

Ein klarer Karrierepfad

Viele Unternehmen werden die Kandidaten von einer Reihe von Mitarbeitern befragen lassen. Stellen Sie sicher, dass Sie diese Mitarbeiter bei den Gesprächen nach ihren Karrierepfaden bei dem Unternehmen befragen. Sie sind aufgestiegen? Oder sieht es so aus, als würden alle mehr oder weniger dort enden, wo sie begonnen haben, trotz vieler Jahre im Unternehmen?

Die Antworten bieten einen Hinweis darauf, ob das Unternehmen seine Mitarbeiter dabei unterstützt, in höhere Positionen mit mehr Verantwortung aufzusteigen. Seien Sie vorsichtig, wenn es so aussieht, als kämen vorhandene Mitarbeiter nicht weiter.

Weiterbildung

Es kommt IT-Profis zugute, wenn sie bei der Arbeit neue Fähigkeiten erlernen können. Eine Menge Lernen geschieht, wenn Mitarbeiter in erfahrene Teams aufgenommen werden und an interessanten Projekten arbeiten können.

Fragen Sie daher Ihre Gesprächspartner nach Teamstrukturen und wie Techniker zwischen den Projekten wechseln. Wenn Sie den Eindruck haben, dass Mitarbeiter nicht regelmäßig neue Gelegenheiten bekommen, behandeln Sie das als ein Warnzeichen. Sie können auch direkt fragen, ob es Tools gibt (wie Kurse in der Firma), mit deren Hilfe Mitarbeiter neue Fähigkeiten erwerben können.

Flexibilität

Immer mehr Unternehmen wissen, dass Techies sich Flexibilität in ihrem Arbeitsleben wünschen. Statt ihre Mitarbeiter eine festgelegte Anzahl von Stunden an ihren Schreibtisch zu fesseln, werden sie immer offener für Konzepte wie Home Office Tage und Gleitzeit. Selbst ältere, größere Unternehmen folgen diesem Trend—sehen Sie sich nur Microsoft an, das kürzlich einen Vertrag mit WeWork unterzeichnet hat, um es seinen Mitarbeitern zu ermöglichen, an verschiedenen flexiblen Orten in New York City zu arbeiten.

Wenn die Firma besonders rigide erscheint und der Arbeitgeber nicht für Gespräche darüber offen ist, wie sich der Zeitplan oder der Büroraum auf eine für Sie akzeptable Art anpassen lässt, kann dies ein Zeichen sein, dass dies nicht die richtige Stelle für Sie ist (vorausgesetzt, natürlich, dass Sie sich genau diese Flexibilität wünschen).

Bewerbung 50+: Die Checkliste für die Jobsuche ab 50

 

Mit diesen Superkräften finden Sie den richtigen Tech-Job

 

Sollten Sie Ihre Karrierelaufbahn mit Ihrem Chef besprechen?

 

No comments yet.

Leave a Reply

WP-SpamFree by Pole Position Marketing